Es gibt in Photoshop ja zich verschiedene Möglichkeiten die Tiefen abzustumpfen.
Hier möchte ich dir 7 Techniken zeigen, wie du das recht schnell und einfach realisieren kannst.

Manchmal stolpert man auch über die Beschreibung „Tiefen beschneiden“.
Was genau ist eigentlich gemeint, wenn man davon sprich?

Einfach gesagt sorgt man dafür, dass die dunkelste Farbe in deinem Bild (meist schwarz), kein schwarz mehr ist.
Du verschiebst dein schwarz also eher in ein Grauton (ganz einfach beschrieben).

Technisch ausgedrückt ist das wahrscheinlich etwas komplizierter zu verstehen.
Wenn wir ein Bild in Photoshop öffnen und dieses im RGB Modus vorliegt (additive Farbmischung), dann hat unser Bild einen Towertbereich von 0-255.
0 besagt im prinzip, dass kein Licht vorhanden ist, somit erhalten wir die Farbe schwarz. 255 ist der maximale Betrag von Licht und somit bekommen wir hier die Farbe weiß.

Wenn wir die Tiefen jetzt bescheiden, dann sorgen wir dafür, dass die Zahl 0 steigt. Wir geben also etwas Licht hinzu. Somit wird aus schwarz grau. Mit den Lichtern können wir das gleiche erzielen. Wenn wir die 255 kürzen, somit langsam Licht entziehen, dann reduziert sich die 255 und aus weiß wird langsam grau.

Am Ende bedeutet das, dass unser Bild kein absolutes schwarz bzw. weiß erreichen kann, da wir Photoshop sagen, dass der maximale Auuftrag von Farbe vorher stoppen soll. Bei den Tiefen bedeutet das, dass wir ein etwas flaues Bild erhalten. Ich persönlich mag diesen Effekt unheimlich gerne und wende ihn zu 90% auf all meinen Bildern an.